Seminar für Deutsche Philologie

Forschung

Die Forschungsaktivitäten am Institut und seine zahlreichen regionalen wie internationalen Kooperationen bündeln sich in den Schwerpunktthemen Medialität, Diskursivität, Narrativität und Kulturtheorie, die in die germanistischen Studiengänge einfließen.

Forschungsschwerpunkte am Lehrstuhl „Germanistische Linguistik“ sind die multimodale Analyse von Texten und Diskursen in sozialen Medien, die Korpuslinguistik und die Internetlexikographie. Das Institut für Deutsche Sprache unterhält zahlreiche internationale Projektverbünde und bietet als weltweit größter Anbieter digitaler Korpora zur deutschen Sprache eine hervorragende Infrastruktur für die empirische Sprachforschung. Der Lehrstuhl und das IDS sind durch gemeinsame Projekte – z.B. das BMBF-Infrastrukturprojekt CLARIN-D oder das DFG-Netzwerk „Diskurse: digital: Theorien, Methoden, Fallstudien“ – in der Forschung eng miteinander verbunden.

Am Lehrstuhl „Germanistische Mediävistik“ liegen die Forschungsschwerpunkte (neben der Medientheorie, der Tausch- und Gabentheorie sowie Text- und Fragmenttheorie) vor allem im Bereich der Historischen Erzählfor-schung. Im Rahmen dieses Schwerpunktes besteht eine Beteiligung am DFG-Netzwerk „Medieval Narratology“. Zum Schwerpunkt „Historische Dimensionen des Ich-Erzählens“ wird von 2017 an ein komparatistisch angelegtes DFG-Projekt am Lehrstuhl durchgeführt.

Forschungsschwerpunkte der Abteilung für Neuere deutsche Literaturwissenschaft (17.-21. Jh.) sind die Epoche der Klassik und Romantik und die klassische Moderne. Medienpoetologische, genretheoretische, komparatistische, kulturwissenschaftliche und diskursanalytische Interessen gelten dem Verhältnis von Literatur und Film, der Schriftbildlichkeit von Texten, dem Zusammenspiel von Drama, Theater und Performativität, dem Ort der Literatur im Kontext der je zeitgenössischen Diskurse (bes. der Ökonomie) sowie der Interferenz literatur- und sprachwissenschaftlicher Zugängen. Die Abteilung verfügt über etablierte Kooperationen mit der University of Waterloo (Ontario/Kanada), dem Nationaltheater Mannheim und der Universität Bern (SNF-Projekt Alexander v. Humboldt-Edition).

Aktuelles

Stellenausschreibung (bis zum 15.02.)

Mehr
 

Workshop zu digitaler Forschungsinfrastruktur für die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften

Mehr
 

Konferenz: Zur Wiedervorlage. Eichendorffs Texte und ihre Poetologien

Mehr