Germanistische Linguistik

Aktuelles


Workshop zu digitaler Forschungsinfrastruktur für die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften

Am Freitag, 14.12.2018 ist die fachspezifischen Arbeitsgruppe ,Deutsche Philologie’ (F-AG 1) des BMBF-Verbundprojekts CLARIN-D zu Gast am Lehrstuhl Germanistische Linguistik. Im geplanten Workshop ist der Austausch mit dem DFG-geförderten Netzwerk „Diskurse –digital: Theorien, Methoden, Fallstudien“ geplant. Das Verbundprojekt CLARIN-D unterstützt die Forschung in den Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften durch die Bereitstellung von Services zum Auffinden von deutschen Sprachdaten, zur Analyse von geschriebenem und gesprochenem Text und zur langfristigen Verfügbarmachung und Bereitstellung von Korpora und Forschungsergebnissen. Im Workshop werden aktuelle und zukünftige digitale Forschungsinfrastrukturen thematisiert. Anmeldungen werden an Dr. Eva Gredel erbeten (eva.gredel@phil.uni-mannheim.de).

Weitere Informationen zum Netzwerk und zu CLARIN-D finden sich unter:
https://www.diskurse-digital.de
https://www.clarin-d.net/de/facharbeitsgruppen/germanistik



Vortrag von Eva Eckkrammer in der fakultätsweiten Ring-Vorlesung am 04.12.18

Im Rahmen der fakultätsweiten Ring-Vorlesung unter dem Titel „Digitale Sprache und Diskurse“ hält Prof. Dr. Eva Eckkrammer (Romanische Sprach- und Medienwissenschaft, Universität Mannheim) am 04.12.2018 einen Vortrag unter dem Titel „Multimodalität in digitalen Medien“. Der Vortrag findet am 04.12.2018 in EO 145 von 17:15-18:45 Uhr statt.



Vortrag von Lorenza Mondada in der fakultätsweiten Ring-Vorlesung am 16.10.18

Im Rahmen der fakultätsweiten Ring-Vorlesung unter dem Titel „Digitale Sprache und Diskurse“ hält Lorenza Mondada (Allgemeine und Französische Linguistik, Universität Basel) einen Gastvortrag unter dem Titel „Multimodality and the analysis of social interaction: language, embodiment and materiality.“    
Der Vortrag findet am 16.10.18 in EO145 von 17:15-18:45 Uhr statt.



Vortrag von John Bateman in der fakultätsweiten Ring-Vorlesung am 09.10.18

Im Rahmen der fakultätsweiten Ring-Vorlesung unter dem Titel „Digitale Sprache und Diskurse“ hält 
John Bateman (Anglistische Linguistik, Universität Bremen) einen Gastvortrag unter dem Titel „Multimodal corpora and the issue of ‚authentic data’: motivating annotation schemes for diverse media.“ 
Der Vortrag findet am 09.10.18 in EO145 von 17:15-18:45 Uhr statt.



Fünftes Treffen des DFG-geförderten Netzwerks „Diskurse - digital: Theorien, Methoden, Fallstudien“ am 27.09. und 28.09.2018 in Ljubljana

Im Rahmen des DFG-geförderten Netzwerks „Diskurse - digital: Theorien, Methoden, Fallstudien“ organisiert die Sprecherin Dr. Eva Gredel zusammen mit Prof. Dr. Janja Polajnar Lenarčič und Dr. Tanja Skerlavaj (Universität Giessen) das fünfte Netzwerk-Treffen an der Universität Ljubljana. Das Schwerpunktthema des Treffens ist „Multilingualität digitaler Diskurse“. Als Gastreferenten konnte das Netzwerk Waldemar Czachur (Universität Warschau), Derya Gür-Şeker (Universität Duisburg-Essen) sowie Darja Fišer (Universität Ljubljana) gewinnen.



Symposium „Öffentliche Diskurse in digitalen Medien“ beim GAL-Jubiläumskongress

Für den Jubiläumskongress der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) e.V., die im September 2018 das 50. Jubiläum ihrer Gründung begeht, hat sich
Dr. Eva Gredel erfolgreich um die Ausrichtung eines Symposiums beworben: Die acht Vorträge des Symposiums, das am 13.09. und 14.09.2018 an der Universität Essen stattfindet, thematisieren, wie digitale Plattformen und netzspezifische Phänomene, die in der neuen Öffentlichkeit des Internets aufgekommen sind, in den Fokus diskurslinguistischer Forschung gerückt werden können. Weitere Informationen finden sich hier.



Ringvorlesung „Digitale Sprache und Diskurse“ im HWS 2018

Die Ringvorlesung ist eine Veranstaltung der Initiativgruppe „Digitale Sprache und Diskurse“ der Philosophischen Fakultät und wird koordiniert vom Lehrstuhl Germanistische Linguistik (
Dr. Eva Gredel und Prof. Dr. Angelika Storrer). Digitalisierung und soziale Medien bieten geisteswissenschaftlichen Forschungsvorhaben nicht nur neuartige Möglichkeiten, Sprache und gesellschaftliche Diskurse zu untersuchen, sondern auch neue interaktive Formate, um Forschungsergebnisse zu präsentieren. Im Kontext der sog. „Digital Humanities“ entstehen umfangreiche digitalisierte Datenbestände sowie Werkzeuge zu deren Auswertung und Visualisierung, die frei für Forschung und Lehre genutzt werden können. Die Perspektiven und Herausforderungen, die mit diesen Entwicklungen einhergehen, sollen in dieser Ringvorlesung aus verschiedenen disziplinären Sichten thematisiert und diskutiert werden.

In 13 Vorlesungen präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Ressourcen, Methoden, Konzepte und Ergebnisse aus ihren Forschungsvorhaben. Dabei werden die digitalen Entwicklungen aus der Perspektive unterschiedlicher Fächer – Linguistik, Lite-raturwissenschaft, Geschichte sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft – be-trachtet. Neben den Expertinnen und Experten der Philosophischen Fakultät an der Uni-versität Mannheim und dem Institut für Deutsche Sprache (IDS) werden Gäste aus anderen Universitäten (Basel, Bremen, Stuttgart, Wolfenbüttel) Vorträge zu einschlägigen Themen und Projekten halten. Die Vorlesung findet immer dienstags zwischen 17:15 und 18:45 Uhr statt (Programm). Die erste Sitzung am 04.09. ist zugleich die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Henning Lobin und findet im Manfred-Lautenschläger-Hörsaal (SN 163), Schloss Mannheim, Ostflügel, 1. Stock statt. Alle weiteren Sitzungen werden in Bürger-Hörsaal (EO 145) abgehalten.



Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Henning Lobin

Am Dienstag, 4. September 2018, hält
Prof. Dr. Henning Lobin, neuer Direktor des Instituts für Deutsche Sprache Mannheim und Professor für Germanistische Linguistik an der Universität Mannheim, seine Antrittsvorlesung zum Thema "Digital und vernetzt. Digitale Sprachwissenschaft und das neue Bild der Sprache" an der Universität Mannheim.

Der Schwerpunkt der Antrittsvorlesung liegt auf der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung unserer Gesellschaft, die nicht nur unser Bild von geschriebener und gesprochener Sprache, sondern auch unseren Umgang mit dieser verändert. Prof. Dr. Henning Lobin befasst sich im Vortrag mit dem Wandel dieses Sprachbildes, mit der Rolle, die die zunehmende Zahl von Text-Bild- und Text-Video-Kombinationen dabei einnimmt, sowie mit den Methoden der digitalen Sprachwissenschaft, die sich ebenfalls an diese Veränderungen anpassen muss. Der Vortrag zeigt zudem Konsequenzen für Bildungsinstitutionen, Sprachpolitik und unseren Alltag auf und thematisiert, wie gut dieses neue Bild der Sprache zu einer offenen, demokratischen und vernetzten Gesellschaft passt.

Die Vorlesung findet ab 17:15 Uhr im Manfred-Lautenschläger-Hörsaal (SN 163), Schloss Mannheim, Ostflügel, 1. Stock statt.