Neuere Germanistik II: Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse

Prof. Dr. Thomas Wortmann

Forschung und Lehre

Aktuelles Forschungsprojekt – Juniorprofessurenprogramm

Referenzspiele. Autorschaft und Autobiographie bei Peter Handke, Elfriede Jelinek und Christoph Schlingensief
Die Monographie entsteht im Rahmen des Forschungsprojektes „Drama und Theater seit 2000“, das vom Land Baden-Württemberg von 2014 bis 2016 im Rahmen des Juniorprofessurenprogramms mit Personal- und Sachmitteln gefördert wird. Mittelbares Ziel ist es, in der Mannheimer Germanistik einen theaterwissenschaftlichen Schwerpunkt einzurichten, dessen Fokus auf dem Drama und dem Theater der Gegenwart liegt.
Projektmitarbeiter sind Iuditha Balint und Daniel Hammer. Neben der Monographie des Projektleiters entstehen in diesem Kontext unter anderem zwei Dissertationen zum Thema, außerdem werden in Kooperation mit dem Nationaltheater Mannheim verschiedene Workshops und Kolloquien organisiert; 2016 wird unter dem Titel „Bildersturm“ eine internationale Konferenz zum Œuvre Christoph Schlingensiefs stattfinden.

Forschungsschwerpunkte

Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts
Drama und Theater der Gegenwart
Film
Genretheorie und Genregeschichte
Gender Studies


Gastvorträge

Frühjahrssemester 2015Dr. Christine Weder, ETH Zürich
Intime Beziehung um 1968: Ästhetik und Sexualtheorien
Herbstsemester 2014Prof. Dr. Gregor Schuhen, Universität Siegen
Krankheit und (Un)Moral. Ambivalente Männlichkeitsentwürfe bei Thomas Mann und André Gide
Prof. Dr. Ariane Martin, Universität Mainz
Büchner, das Schinderhanneslied und das Volk in „Danton’s Tod“
Frühjahrssemester 2014  Matthias Lilienthal
... raubt uns den Schlaf: Theater der Welt 2014
Prof. Dr. Frauke Berndt, Eberhard Karls Universität Tübingen
Schön (zu) leiden. Jens Neumann & Edgar Rodtmann
Prof. Dr. Franziska Schößler, Universität Trier
Institution und Protest. Brecht und die Folgen