Universität Mannheim / PhilFak / Germanistik / IcGS / Finanzielle Fragen und Stipendien

Intercultural German Studies

Finanzielle Fragen - kann ich mir diesen Studiengang leisten?


Stipendien*

Die gute Nachricht zuerst: Der Studiengang "Intercultural German Studies" wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Rahmen des Programms "Integrierte Internationale Studiengänge mit Doppelabschluss" gefördert. In diesem Rahmen können wir  für die Zeit des Auslandsaufenthaltes sogenannte "Teil-stipendien" an unsere Studierenden vergeben. Die Stipendien beinhalten einen Reisekostenzuschuss von 1200,- Euro sowie ein monatliches Stipendium von 300,- Euro und einen Krankenkassenzuschuss von 35,- Euro/Monat. Die Stipendien können an deutsche Staatsangehörige sowie alle vergeben werden, für die eine Gleichstellung mit Deutschen gemäß § 8 Abs. 1 Ziff. 2ff und Abs. 2 und Abs. 3 BAföG vorliegt. Eine gesonderte Bewerbung für die Stipendien ist nicht nötig. Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf, wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben!

Weitere Informationen über andere Stipendienmöglichkeiten an der Universität Mannheim finden Sie hier. Beachten Sie, dass die Bewerbung für die Deutschland-Stipendien ebenfalls zum 30.04. endet!


Studiengebühren und sonstige Kosten*

Im IcGS-Programm gilt die Regel, dass alle Studierenden über die vollen vier Semester die an ihrer Heimatuniversität – also der Universität, an der sie sich bewerben – fälligen Studiengebühren zahlen. Auch hier wird im Folgenden nur auf die „Mannheimer Kohorte“ eingegangen (das sind diejenigen Studierenden, die sich in Mannheim bewerben und dort auch ihr Studium aufnehmen). Informationen zu Studiengebühren und Finanzierungsfragen in Waterloo finden Sie auf der Homepage des German Department und der Seite des Finance Office an der University of Waterloo.

Wenn Sie sich in Mannheim für diesen Studiengang bewerben und angenommen werden, zahlen Sie (ab dem Frühjahrssemester 2015) 156,70 Euro Verwaltungsbeitrag pro Semester (und zwar für die gesamte Zeit, also für alle vier Semester). Für internationale Studierende fallen zusätzlich 1.500,- Euro an Studiengebühren an (ausgenommen sind Studierende aus der EU und dem EWR sowie Bildungsinländer). Hinzu kommen Gebühren, die an der Partneruniversität zu zahlen sind. Diese „incidental fees“ betragen zur Zeit ca. 650,- Kanadische Dollar pro term (also für vier Monate) und beinhalten u.a. die doppelt nötige Krankenversicherung während des Auslandsjahres (Sie müssen, um in Mannheim eingeschrieben zu sein, über eine deutsche Krankenversicherung verfügen. Der kanadische Gesetzgeber fordert für das Jahr in Waterloo ebenfalls den Abschluss einer Pflichtversicherung), eine zusätzliche, ebenfalls verpflichtende Versicherung für Zahnarzt-Besuche, einen Buspass und die Verwaltungsgebühren (eine genaue Aufschlüsselung der enthaltenen Leistungen können Sie hier einsehen).

Hinzu kommen die Kosten für den Flug (momentan ca. 700-800 Euro für einen Hin- und Rückflug) und die Ausstellung einer so genannten study permit durch die Botschaft (für deutsche Staatsangehörige momentan 100 Euro plus Nebenkosten wie polizeiliches Führungszeugnis und Passfotos). Außerdem sollten Sie 100–200 Euro für erste Anschaffungen in Waterloo (Wohnungseinrichtung, Telefon etc.) einplanen (häufig können Sie allerdings von den Studierenden des vorangehenden Jahrgangs so genannte „starter kits“ erwerben, die jede Menge nützliche Dinge enthalten – manchmal sogar ein Fahrrad oder kleinere Elektrogeräte).

Über die Mehrkosten für die Lebenshaltung lässt sich nur schwer ein pauschales Urteil fällen – sie sind zu abhängig von den Reisen, die Sie unternehmen möchten, und von ihrem individuellen Lebensstil. Planen Sie aber auf jeden Fall ein, dass die monatlichen Ausgaben etwas höher sein werden als in Deutschland (auch weil die Mieten etwas höher ausfallen als in Mannheim – siehe auch die Informationen zum Thema „Wohnen“ unter „Praktisches“).

* Änderungen vorbehalten!