Seminar für Deutsche Philologie

Über uns

Das Seminar für Deutsche Philologie gliedert sich in die drei Abteilungen Sprachwissenschaft, Mediävistik und Neuere deutsche Literaturwissenschaft und bildet derzeit rund 500 Studierende in sieben Studiengängen aus, die sich der deutschen Sprache und Literatur mit unterschiedlichen Schwerpunkten widmen.

In allen Studiengängen legen wir großen Wert auf ein breit gefächertes, abwechslungsreiches Lehrangebot, das im Kernbereich die sprach- und literaturwissenschaftlichen Grundlagen vermittelt, darüber hinaus stets aktuelle Fragestellungen aufgreift, den Blick auf andere Medien richtet und Kompetenzen im Bereich der Kulturvermittlung schult. In unserem Lehrprogramm finden sich also neben Seminaren zur Syntax und Pragmatik, zum höfischen Roman und zu Goethes Dramen ebenso Veranstaltungen zur Chat- und Werbesprache, zur Flüchtlingskrise oder zum Gegenwartstheater.

Aspekte der Kultur- und Medienpraxis sind uns wichtig: In unsere Seminare laden wir AutorInnen oder DramaturgInnen ein; kultur- und medienpraktische Übungen werden z.B. von VerlagslektorInnen oder JournalistInnen durchgeführt, die Einblick in ihre Berufsfelder geben. Wir kooperieren in der Lehre mit zahlreichen kulturellen Institutionen der Stadt, vor allem mit dem Nationaltheater Mannheim und dem Reiss-Engelhorn Museum.

Die Forschungsaktivitäten des Seminars für Deutsche Philologie und seine zahlreichen regionalen wie internationalen Kooperationen bündeln sich in den Schwerpunktthemen Medialität, Diskursivität, Narrativität und Kulturtheorie. Weitere Informationen dazu finden Sie in unter Forschung, einzelne Projekte werden auf den Seiten der Lehrstühle vorgestellt.

Aktuelles

Vortrag „Haupttext, Nebentext - Klartext? Intermedialität und Autorität in Christoph Schlingensiefs ‚Rosebud‘“

Mehr
 

Herzliche Einladung zu einem Gastvortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums der germanistischen Mediävistik

Mehr
 

Weihnachtsfeier des Seminars für Deutsche Philologie (2017)

Mehr