Germanistische Linguistik

Dr. Eva Gredel, M.A./ B.Sc.

Publikationen / Publications

Monographien

  • Gredel, Eva (2014): „Diskursdynamiken: Semiotische Muster in den Domänen Journalismus, Politik, Werbung, Wissenschaft. Eine quantitativ fundierte Diskursanalyse“ Berlin, de Gruyter. (= Sprache und Wissen).

Herausgaben

  • Gredel, Eva/ Dingeldein, Hannah (Hrsg.)(2017): „Diskurse des Alimentären. Essen und Trinken aus kultur-, literatur- und sprachwissenschaftlicher Perspektive“. Münster: Lit-Verlag.

  • Gredel, Eva/ Balint, Iuditha/ Galke, Patrick/ Lischeid, Thomas/ Raith, Markus (in Vorb.): Was Bilder Wissen. Bildmedien und Ökonomie. Berlin: de Gruyter. (= Sprache und Wissen).

  • Gredel, Eva/ Mell, Ruth (in Vorb.): Die narrative Dimension der neuen Medien. In: Online publizierte Arbeiten der Linguistik. (= OPAL).

  • Gredel, Eva zusammen mit Heidrun Kämper/ Ruth Mell/ Janja Polajnar (in Vorb.): Diskurs – kontrastiv. Hempen-Verlag (= Sprache – Politik – Gesellschaft).

Beiträge in Sammelbänden und Zeitschriften

  • Gredel, Eva (2017): Eine (hyper-)diskurslinguistische Analyse der Aushandlungen alltagsästhetischer Praktiken auf Artikel- und Diskussionsseiten der Wikipedia: Straight Edge – ein vegetarischer bzw. veganer Lebensstil? In: Gredel, Eva/ Dingeldein, Hannah (Hrsg.): „Diskurse des Alimentären. Essen und Trinken aus kultur-, literatur- und sprachwissenschaftlicher Perspektive“. Münster: Lit-Verlag, S. 189-208.
  • Gredel, Eva (2017): Diskurssensitivität von Bildern: Semiotische Strategien in Zeitungsartikeln zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi. In: Hess-Lüttich, W.B./ Warnke, I./ Reisigl, M/ Kämper, H.: Diskurssemiotik. Berlin: de Gruyter. (= Diskursmuster – Discourse Patterns), S. 145-163. 
  • Gredel, Eva (2017): Digital discourse analysis and Wikipedia: Bridging the gap between Foucauldian discourse analysis and digital conversation analysis. In: Journal of Pragmatics (115), S. 99-114.
  • Gredel, Eva (2017): Fake News in der Online-Enzyklopädie Wikipedia und deren crossmediale Effekte. In: Canibol, Hans-Peter/ Dezes, Matthias (Hrsg.): Fake News - ein Whitepaper. URL: https://www.faktenundkoepfe.de/whitepaper/, S. 20-24. 
  • Gredel, Eva zusammen mit Janja Polajnar (in Vorb.): Diskursive Dynamiken zur Bologna-Reform: Eine kontrastive Analyse metaphorischer Muster im Deutschen und im Slowenischen. In: Kämper, Heidrun/ Gredel, Eva/ Mell, Ruth/ Polajnar, Janja (Hrsg.): Diskurs – kontrastiv. Hempen-Verlag (= Sprache – Politik – Gesellschaft).
  • Gredel, Eva zusammen mit Ruth Mell (in Vorb.): Die narrative Dimension digitaler Diskurse: Zum Einsatz digitaler Tools und Ressourcen für die Analyse internetbasierter Kommunikation am Beispiel der Wikipedia. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik (2018).
  • Gredel, Eva (in Vorb.): Di Alemannischi Wikipedia – Di frei Enzyklopedi, wo alli chöi mitschaffe: Eine text- und variationslinguistische Analyse der alemannischen Sprachversion der Wikipedia. In: Adamzik, Kirsten/ Maselko, Mateusz (Hrsg.): Variationslinguistik trifft Textlinguistik. Narr 2018.
  • Gredel, Eva (in Vorb.): Digital Methods zur Analyse digitaler Diskurse am Beispiel der Wikipedia. In: Zeitschrift für digitale Geisteswissenschaft (2018).
  • Gredel, Eva (in Vorb.): Dynamik von Bildinventaren zu ökonomischen Wissensbeständen in der Wikipedia – Multimodalität in digitalen Diskursen. In: Gredel, Eva/ Balint, Iuditha/ Galke, Patrick/ Lischeid, Thomas/ Raith, Markus (in Vorbereitung): Was Bilder Wissen. Bildmedien und Ökonomie. Berlin: de Gruyter. (= Sprache und Wissen).
  • Gredel, Eva (in Vorb.): Metaphorische Muster zur Europäischen Integration in verschiedenen Sprachversionen der Wikipedia – Die Online-Enzyklopädie als Ressource zum Sprach- und Kulturvergleich. In: Heidrun Kämper, Gredel, Eva, Ruth Mell, Janja Polajnar (Hrsg.): Diskurs – kontrastiv. Hempen-Verlag (= Sprache – Politik – Gesellschaft).
  • Gredel, Eva (i.Dr.): Eine (hyper-)diskurslinguistische Analyse der Aushandlungen alltagsästhetischer Praktiken auf Artikel- und Diskussionsseiten der Wikipedia: Straight Edge – ein vegetarischer bzw. veganer Lebensstil? In: Gredel, Eva/ Dingeldein, Hannah (Hrsg.): „Diskurse des Alimentären – Essen und Trinken aus literatur-, kultur- und sprachwissenschaftlicher Perspektive“. Münster: Lit-Verlag, S. 189-208.
  • Gredel, Eva (i. Dr.): Diskurssensitivität von Bildern: Semiotische Strategien in Zeitungsartikeln zu den Olympischen Winterspielen in Sotschi. In: Hess-Lüttich, W.B./ Warnke, I./ Reisigl, M/ Kämper, H.: Diskurssemiotik. Berlin: de Gruyter. (= Diskursmuster – Discourse Patterns). 
  • Gredel, Eva (i. Dr.): Wort- und Themenkarrieren in der Wirtschaftskommunikation: Nachhaltigkeitsberichte als Teildiskurse. In: Behr, I./ Ritte, J./ Kern, A./ Plewnia, A. (Hrsg.): Die narrative Dimension der Wirtschaft. Tübingen: Narr (= Studien zur deutschen Sprache). 
  • Gredel, Eva (2016): Digitale Diskursanalysen: Kollaborative Konstruktion von Wissensbeständen am Beispiel der Wikipedia. In: In: Jaki, S. / Sabban, A.  (Hrsg.), Wissensformate in den Medien. Berlin: Frank & Timme, S. 317-339. 
  • Gredel, Eva (2016): Shitstorms im Netz als Agenda-Setting-Phänomen in Printmedien. Formen von Unternehmenskritik in sozialen Netzwerken und ihr Einfluss auf die Berichterstattung in Printmedien. In: Eckkrammer, E. M./ Müller-Lancé, J./ Thaler, V./ Baechler, C. (Hrsg.): Medienlinguistik 3.0. Formen und Wirkung von Textsorten im Zeitalter des Social Web. Berlin: Frank & Timme, S. 225-244.
  • Gredel, Eva (2016): „Wenn der Körper ausbrennt“ – Burn-out: Sprachliche und semiotische Strategien zur Aushandlung eines Krankheitsbildes. Kontutytė, Eglė/ Žeimantienė, Vaiva (Hrsg.): Sprache in der Wissenschaft. (=Duisburger Arbeiten zur Sprach- und Kulturwissenschaft). Frankfurt a.M.: Peter Lang, S. 221-236.
  • Gredel, Eva/ Mell, Ruth (2015) : Digitale Ressourcen und ihr Potential für korpuslinguistisch informierte Diskursanalysen. In: Zeitschrift für Germanistische Linguistik 43(2), S. 352-357.
  • Gredel, Eva (2015): Metaphorical Patterns and the Subprime Mortgage Crisis: Towards Cross-linguistics, Discourse-Specific and N-Gram-Based Dictionaries for Sentiment Analysis. In: Studies in Communication Sciences, 2015(1), S.37-44.
  • Gredel, Eva (2013): Werbeslogans als Kondensat der Erlebnisgesellschaft. In: Georg Albert, Joachim Franz (Hrsg.): Zeichen und Stil. Der Mehrwert der Variation. Festschrift für Beate Henn-Memmesheimer. Frankfurt a. M.: Peter Lang. (= Vario Lingua 44), S. 111-124.
  • Gredel, Eva (2012a): Physiognomische und anatomische Metaphern in Diskursen zur Stadtentwicklung. In: Hansen-Kokorus, Renate; Henn-Memmesheimer, Beate; Seybert, Gislinde (Hrsg.): Sprachbilder und kulturelle Kontexte. Eine deutsch-russische Fachtagung. St. Ingebert: Röhrig Universitätsverlag. S. 295-310. (= Mannheimer Studien zur Literatur- und Kulturwissenschaft 50).
  • Gredel, Eva (2012b): Sprachliche Muster in deutsch-, englisch- und französischsprachigen Werbeslogans - ein korpusbasierter Ansatz zur Untersuchung diskursiver Einheit in ‚westeuropäischer‘ Werbesprache. In: Grucza, Franciszek; Zhu, Jianhua (Hrsg.): Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010, Vielheit in Einheit der Germanistik weltweit. Frankfurt a. M.: Peter Lang. S. 363-370. (= Publikationen der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) 11).

Rezensionen

  • Gredel, Eva (2016): Rezension zu Sylvia Bendel Larcher (2015): Linguistische Diskursanalyse: Ein Lehr- und Arbeitsbuch (Narr Studienbücher). In: Zeitschrift für Rezensionen zur germanistischen Sprachwissenschaft.