Neuere Germanistik II: Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse

PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz

Postadresse:

PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz
Seminar für Deutsche Philologie
der Universität Mannheim
Neuere Germanistik II
D-68131 Mannheim

Besucheradresse:

Schloss, Ehrenhof West, Zimmer 247
Tel.: +49-(0)621 - 181 2331
E-Mail:


Aktuelle Informationen:

Die Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft sucht neue Mitglieder! Sie sind herzlich eingeladen! Beitreten können Sie unter www.hofmannsthal.de.

Zu den Veranstaltungen mit Gästen in meinem Seminar "Literaturvermittlung" sind Interessierte herzlich willkommen. Die Termine finden Sie hier.
Literaturvermittlung-Termine

Lesung mit Root Leeb: Don Quijotes Schwester
Freitag, 12.5.2017, 20 Uhr
Moderation: Anna-Katherina Gisbertz
Altes Spital, Retzerstr. 5, Freinsheim

AnnaRosa befreit Schweine, heiratet den Bruder eines libanesischen Attentäters, veranstaltet eine Demonstration mit Kindergartenkindern – sie will die Welt retten – und scheint selbst nicht zu retten zu sein. Ein aktueller Roman, der sehr gut in unsere Zeit passt.
Root Leeb ist Autorin, Malerin und Zeichnerin, von ihr erschien u.a. Tramfrau. Aufzeichnungen und Abenteuer der Straßenbahnfahrerin Roberta Laub (2003), Hero. Impressionen einer Familie (2012), Die dicke Dame und andere kurze Geschichten (2013) 2015 hielt sie die Laudatio in Freinsheim bei der Verleihung des Hermann Sinsheimer Preises an Rafik Schami. Weitere Informationen.

Zum Ewigen Leben - Literarischer Diskussionsabend
18. Mai, 19 Uhr
Durch den Abend führt PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz

Veranstaltung im Rahmen von „Gesellschaft & Philosophie“ des Club Speicher 7, Business Club Rhein-Neckar in Mannheim, Rheinvorlandstraße 7. 

Aktuelle Kooperationen:

Internationale Tagung Hofmannsthals Komödie des Scheiterns vom 21.-23.9.2017 an der Akademie der Wissenschaften in Heidelberg. Mit der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft und dem Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg (Prof. Barbara Beßlich).

Geschichte – Latenz – Zukunft. Zur narrativen Modellierung von Zeit in der Gegenwartsliteratur. Herausgabe eines Bandes zusammen mit PD Dr. Michael Ostheimer (Universität Chemnitz) in Kooperation mit dem DFG-Forschungskolleg „Ästhetische Eigenzeiten“. Erscheint 2017.

Symposium „Die Wahrnehmung des Anderen in der russischen und deutschen Literatur“ am 17.11.2016, von 14-17 Uhr im Ernst Bloch Zentrum Ludwigshafen. Anmeldung: info@kulturrheinneckar.de

"Werte /Kulturen. Ökonomie und Literatur im 21. Jahrhundert" ist eine Ringvorlesung im HWS 2016, die in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Corporate Social Responsibility entstand. Das Programm finden Sie hier.

Am 9. und 10. Juni 2016 fand im Ernst-Bloch-Zentrum in Ludwigshafen in Kooperation mit der Universität Mannheim ein internationaler Workshop zum Thema "Geschichte, Latenz, Zukunft. Zur narrativen Modellierung von Zeit im neueren Generationenroman" statt.

Sprechstunden:

Montags von 12-13 Uhr in EW 247

Forschungsschwerpunkte:

Literaturgeschichte und –theorie vom 19.-21. Jahrhundert, besonders Klassische Moderne, Gegenwartsliteratur
Zeitwahrnehmung und Erzählstrukturen
Intermedialität
Emotionsforschung/Stimmungen
Ästhetische Theorie
Literaturvermittlung (in Kooperation mit Kulturzentren, Verlagen)

Lebenslauf

Studium der Fächer Germanistik, Geschichte, Komparatistik und Deutsch als Fremdsprache 1992-98 an den Universitäten von Mainz, München, Dijon und der Washington University, St. Louis; Abschluss Master of Arts (St. Louis); 1999-2000 Lektoratsvolontariat im Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln; 2000-2005 Graduiertenstipendium am Department für German Studies der University of Chicago, IL; 2005 Baden-Württemberg Stipendium, Universität Konstanz; 2006 Lehrbeauftrage an der Universität Mannheim; 2007-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Germanistik II in Mannheim und am Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie in Heidelberg; 2008 Abschluss Ph. D. an der University of Chicago; seit 2009 Akademische Rätin a. Z. in Mannheim;  2011 Vorstandsmitglied der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft; DAAD Gastdozenturen an der Universität Sarajevo (2010) und der Universität Ljubljana (2016); 2016 Einreichung der Habilitation „Die andere Gegenwart. Geschichte, Narration und Fiktion in neueren Generationserzählungen“; 2017 Abschluß des Habilitationsverfahrens. Erlangung der Venia legendi "Neuere deutsche Literaturwissenschaft".

 Publikationen

 Lehrveranstaltungen