Neuere Germanistik II: Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse

PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz

Sprechstunden:

Montags von 9-10 Uhr in EW 247

Postadresse:

PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz
Seminar für Deutsche Philologie
der Universität Mannheim
Neuere Germanistik II
D-68131 Mannheim

Besucheradresse:

Schloss, Ehrenhof West, Zimmer 247
Tel.: +49-(0)621 - 181 2331
E-Mail:


Forschungsschwerpunkte:

Literaturgeschichte und –theorie vom 19.-21. Jahrhundert, besonders Klassische Moderne, Gegenwartsliteratur
Zeitwahrnehmung und Erzählstrukturen
Intermedialität
Emotionsforschung/Stimmungen
Ästhetische Theorie
Literaturvermittlung (in Kooperation mit Kulturzentren, Verlagen)

Aktuelle Publikationen:

• Anna-Katharina Gisbertz und Michael Ostheimer (Hg.): Geschichte – Latenz – Zukunft. Zur narrativen Modellierung von Zeit in der Gegenwartsliteratur. Hannover: Werhahn 2017.

Zum Inhalt


• On Beauty and its Challenges: Friedrich Theodor Vischer and Karl Marx. In: Aesthetic Marx. Ed. By Samir Gandesha and Johan Hartle. London, Oxford (e.a.): Bloomsbury 2017, p. 97-110.

Zum Inhalt

Lebenslauf

1992-98 Studium der Fächer Germanistik, Geschichte, Komparatistik und Deutsch als Fremdsprache an den Universitäten Mainz, München, Dijon und der Washington University, St. Louis; 1998 Master of Arts; 1999-2000 Lektoratsvolontariat im Verlag Kiepenheuer & Witsch, Köln; 2000-2005 Promotionsstipendium am Department for Germanic Studies University of Chicago; 2005 Baden-Württemberg Stipendium, Universität Konstanz; 2006 Lehrbeauftrage an der Universität Mannheim; 2007-2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere Germanistik II in Mannheim und am Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie in Heidelberg; 2008 Ph.D., University of Chicago; seit 2009 Akademische Rätin a. Z. und wissenschaftliche Mitarbeiterin in Mannheim; seit 2011 Vorstandsmitglied der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft; DAAD Gastdozenturen an der Universität Sarajevo (2010) und der Universität Ljubljana (2016); 2017 Abschluss des Habilitationsverfahrens. Erlangung der Venia legendi "Neuere deutsche Literaturwissenschaft". Privatdozentin.

Termine:

29.1.2018 „Max Frisch: Homo faber.“ Vortrag am Nationaltheater Mannheim

30.1.2018 „Georg Büchner: Dantons Tod.“ Zwei Vorträge am Nationaltheater Mannheim

31.1.2018 „Max Frisch: Homo faber.“ Vortrag am Nationaltheater Mannheim

26.2.2018 12.00 Uhr: Gespräch mit Insa Wilke, Programmleiterin des Literaturfestivals „lesen.hören“, Universität Mannheim

04.03.2018 17 Uhr: Moderation einer Lesung mit Fatma Aydemir, Hausboot im Kulturzentrum des Haus, Ludwigshafen. Veranstalter: „europa_morgen_land 2018“

21.-23.3.2018 Öffentliche Tagung „Bild und Latenz“, Panelleitung, Universität Münster

15.4. „Hofmannsthal 1968“. Feier zum 50. Jubiläum der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft, Goethehaus Frankfurt

23.04.2018 19 Uhr: „Markus Orths‘ Roman Max: Mit dem Bleistift gelesen.“ Mit Dr. Sebastian Zilles (Universität Bamberg), Buchhandlung Bender, Mannheim

7.-9.6.2018 Öffentliche Tagung „Ökonomische Bildung und ökonomisches Wissen im Literaturunterricht“, Vortrag, Universität Koblenz-Landau

22.-23.06.2018 Poetische Zeitgenossenschaft bei Thomas Mann und Hugo von Hofmannsthal. Organisation eines Workshops in Kooperation mit Dr. Sebastian Zilles (Univ. Bamberg). Mit freundlicher Unterstützung der Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft und der Thomas Mann-Gesellschaft. Universität Mannheim. Zum Exposé.

28.06.2018 Ausstellungseröffnung „Die verborgene Gegenwart.“ Kooperation mit dem Photographen Steffen Diemer, den Ladenburger Literaturtagen „vielerorts“ und Studierenden der Universität Mannheim


Presse


Aus Lesemuffeln wahre Bücherwürmer machen. Literaturvermittlung an der Universität“ 21.03.2018. https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-hochschule-aus-lesemuffeln-wahre-buecherwuermer-machen-_arid,1219156.html pdf

Mütter bringen vieles mit ein. Wissenschaftlerinnen aus Mannheim.“ 15.12.2017 https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-muetter-bringen-vieles-mit-ein-_arid,1166710.html

"Spazieren als Kulturtechnik". Vortrag am 18. August 2017.
https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-spazierengehen-als-moderne-kulturtechnik-_arid,1098291.html

Welches Land wollen wir sein? Diskussion mit OB Peter Kurz, den Leitern der Mannheimer Kultureinrichtungen und PD Dr. Anna-Katharina Gisbertz, Mittwoch, 28. Juni, 19 Uhr. Veranstaltet vom Business Club Speicher 7 und Die Offene Gesellschaft. Info: https://www.facebook.com/clubspeicher7/ .

Informationen

Die Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft sucht neue Mitglieder! Sie sind herzlich eingeladen! Beitreten können Sie unter www.hofmannsthal.de.

Die letzte internationale Tagung fand vom 21.-23.9.2017 an der Akademie der Wissenschaften in Heidelberg. Kooperationspartner: Universität Heidelberg, Prof. Barbara Beßlich, Hugo von Hofmannsthal-Gesellschaft. Hier geht es zum Tagungsprogramm.


 Publikationen

 Lehrveranstaltungen